Der 31. Band von Historia Hospitalium ist die Festschrift für Christina Vanja. Er enthält in seinem Hauptteil die Referate der Tagung "Spiegel der Zeit. Leben in sozialen Einrichtungen von der Reformation bis zur Moderne“. Mit einem internationalen Symposium hat Christina Vanja ihre Verabschiedung aus dem Archivdienst am 16. und 17. November 2017 im Kasseler Ständehaus gefeiert.

Darüber hinaus enthält der Band einen Bericht und die Beiträge des Symposiums in Katowice 2017 unter dem Titel "Gesundheitsversorgung und Krankenhäuser in Industrieregionen“, sowie einen Bericht über unsere Tagung "1968 und die Medizin“, 24. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Krankenhausgeschichte vom 10. bis 13. Oktober 2018 in Berlin, den Beitrag des dort vergebenen Förderpreises, sowie Tagungsberichte und Rezensionen.

Inhaltsverzeichnis »
Editorial »

 

Der dreißigste Band von Historia Hospitalium verfolgt einen Schwerpunkt „Pflegegeschichte“. Obwohl die Zentralität der Pflege für das Funktionieren und die Qualität des Krankenhausbetriebes nicht nur aktuell außer Frage steht, stellt die Geschichte der Pflege innerhalb der Krankenhausgeschichte nach wie vor nur ein Randthema dar. Die Redaktion von Historia Hospitalium ist daher besonders froh, dass mit Frau PD Dr. Karen Nolte aus Würzburg eine im Bereich Pflegegeschichte herausragend renommierte Medizinhistorikerin als Gastherausgeberin für den Teil Pflegegeschichte gewonnen wurde.


Der Band enthält ferner Beiträge des 21. Symposiums in Salzburg 2015 („Hospitaltypen und Krankenhäuser im Alpenraum in der Neuzeit“ sowie des 22. Symposiums in Magdeburg 2016 zu dem ebenfalls bislang kaum in der Breite diskutierten Thema "Neue Medizin in alten Mauern? Krankenhaus und Denkmalpflege“. Selbstverständlich stellen die Förderpreisträger Ole Dohrmann und Verena Kruza mit ausführlichen Beiträgen ihre Arbeiten vor.

Inhaltsverzeichnis »
Rezension von Michael Czolkoss auf HSozKult vom 10.05. 2018 »
Rezension von Christoph Schwamm in Virus 17 (2018) 352-355 »

Der Band enthält Beiträge zu mittelalterlichen islamischen und christlichen Hospitälern, zu chinesischen und indischen Hospitälern vor und nach den Kulturkontakten mit Europa sowie zu Französisch Kanada; ferner zur Pariser klinischen Medizin des frühen und zu katholischen Krankenhäusern im Ruhrgebiet des späten 19. Jahrhunderts sowie zu frühneuzeitlichen Spitalordnungen. Einem Konferenzbericht über frühneuzeitliche Hospitalpatienten folgen Berichte über die Studienreisen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhausgeschichte nach Paris/ Burgund 2010 und nach Hamburg/ Lübeck 2012, Beiträge zu deren Symposion von 2012 Wandel der Krankenhausstrukturen in Norddeutschland sowie Rezensionen.

Inhaltsverzeichnis
Rezension von Hubert Kolling, vom 12.02.2014 »

Historia Hospitalium Band 27 ist unter dem Titel "Krankenhausgeschichte heute" erschienen und in drei Teile gegliedert.

Im wissenschaftlichen Teil des vorliegenden Bandes nehmen MedizinhistorikerInnen zu der Frage Stellung, was Krankenhausgeschichte heute ist und sein kann.

Der zweite Teil enthält Referate des Pariser Symposiums der Deutschen Gesellschaft für Krankenhausgeschichte zum Thema "Krankenhäuser in Frankreich, Deutschland und Polen - Einflüsse und Entwicklungen 1780-2010".

Der dritte Teil gibt einen Überblick über neuere Literatur zur Krankenhausgeschichte.

Inhaltsverzeichnis